Logo

Das rote Gold vom Balkan: Kupferanodenzüge von Pirdop nach Olen


www.vonderruhren.de >> Aachenbahn >> Themen >> Güterzugreportagen >> Das rote Gold vom Balkan: Kupferanodenzüge von Pirdop nach Olen

Im belgischen Olen betreibt der kupferproduzierende Konzern Aurubis eine Produktionsstätte zur Herstellung von Kupferanoden, Kupferkathoden, Gießwalzdraht und Spezialdraht. Die Geschichte des Werkes geht zurück auf das Jahr 1928, als die 1906 gegründete Union Minière du Haut Katagna (UMHK) in Olen eine Kupferfabrik errichtete. Nach Fusion mit der Société des Mines et Fonderies de Zinc de la Vieille-Montagne zur ACEC-Union Minière im Jahr 1989 firmierte das Werk ab 2001 unter dem Namen Umicore, bevor im Jahr 2005 die Kupferfabrik in Olen aus dem Konzern ausgegliedert wurde und fortan als Cumeo geführt wurde. 2008 schließlich wurde die Kupferfabrik durch die Norddeutsche Affinerie AG übernommen, seit 2009 firmiert das Unternehmen als Auribis.

Bereit 1997 übernahm man in Bulgarien das bis dahin staatliche Unternehmen MDK Pirdop. MDK Pirdop (seit 2001 Umicore Med, seit 2005 Cumio Med, und seit 2008 Aurubis Bulgaria AD) produziert unter anderem Kupferanoden und Kathoden aus Kupfererzkonzentrat, welches zum kleineren Teil aus den nahegelegenen Minen Asarel und Elazite stammt, zum überwiegenden Teil jedoch über den Schwarzmeerhafen Burgas aus Übersee importiert und per Bahn zur Schmelze nach Pirdop transportiert wird. Mit Eingliederung des Pirdoper Werkes in die belgische Umicore werden Kupferanoden (unreiner Garkupfer) aus Pirdop zur Weiterverarbeitung per Bahn ins Werk im belgischen Olen transportiert, wo Kapazitäten zur Elektrolyse bestehen. Ergebnis dieses Elektrolyse-Prozesses ist reines Elektrolytkupfer in Form von Kupferkathoden.

Die mit Kupferanoden beladenen Ganzzüge verkehrten ab 1998 an bis zu drei Tagen pro Woche unter der Zugnummer 47940 von Pirdop nach Herentals. Von Herentals aus erfolgte die Bedienung des Gleisanschlusses in Olen im Rahmen einer Übergabefahrt (Zug 72420 Herentals - Olen). Die Leerwagen gelangten mit der Rückleistung 72421 nach Herentals und weiter nach Antwerpen-Noord. Ab Antwerpen verkehrte zwei mal wöchentlich der Ganzzug 49201 (Antwerpen-Noord - Sofia/Pirdop) zur Rückführung der Leerwagen nach Bulgarien. Ab Februar 2004 erhielten die Ganzzüge die neuen Zugnummern 46692 (Pirdop/Sofia - Herentals, an Di, Mi und Fr) und 46693 (Antwerpen-Noord - Sofia/Pirdop, an Mi und Fr). Der fast 2.300 km-lange Laufweg in Süd-Nord-Richtung führte ab Pirdop via Sofia, die bulgarisch-jugoslawische Grenze bei Dragoman - Dimitrovgrad, Niš, Beograd, den jugoslawisch-ungarischen Grenzübergang Subotica - Kelebia durch Ungarn nach Győr, und über die Bahnstrecke der Győr-Sopron-Ebenfurther-Eisenbahn (GySEV) ins österreichische Ebenfurth, und weiter via Passau, Hanau, Gießen-Bergwald, Hagen-Vorhalle, Bochum Nord und Mönchengladbach bis Aachen West. In Belgien nahm der Zug den Laufweg über die Montzenroute bis Hasselt und weiter über die nicht-elektrifizierte Strecke via Leopoldsburg und Mol bis Herentals. Der Gegenzug ab Antwerpen-Noord lief über die "klassische" Route via Lier, Diest und Hasselt nach Aachen West, über die Rheinschiene, das Maintal bis Passau, und weiter via Ebenfurth, Sopron, Győr, Kelbia, Subotica, Dimitrovgrad, Dragoman nach Sofia. Ab Dezember 2005 wurde auch der Zug in Süd-Nord-Richtung über die Rheinstrecke geführt und nicht mehr über Gießen-Bergwald und das Ruhrgebiet.

Zum September 2009 entfiel die eigenständige Rückleistung 46693 (Antwerpen - Pirdop) zur Überführung der Leerwagen nach Bulgarien. Dies stand in unmittelbarem Zusammenhang mit der Umstellung des Wagenmaterials von den bis dahin eingesetzten Schwerlasttransportwagen Smmp der BDŽ auf Schiebewandwagen Hbbins der DB und dem damit verbundenen geänderten Wagenumlaufkonzept (weiteres hierzu siehe unten im Abschnitt Bespannung und Zugbildung). Zudem wurde seit Dezember 2009 (mit Fertigstellung der Elektrifizierung der Strecke Aachen West - Montzen) der Zug 46692 von Pirdop ab Hasselt nicht mehr über die nicht-elektrifizierte Strecke via Leopoldsburg und Mol nach Herentals geführt, sondern verkehrte nun via Diest und Lier nach Antwerpen-Noord, von wo die Wagen mit der Übergabe 72420 weiter nach Olen transportiert wurden.

Zum Oktober 2012 wurden die Transportleistungen zwischen den Aurubis-Werken Pirdop und Olen neu vergeben. Seitdem ist für den deutschen und österreichischen Abschnitt die Rurtalbahn Cargo (heute RTB Cargo) in Kooperation mit dem österreichischen Unternehmen LTE für die Beförderung zuständig. In Belgien stellt das belgischen EVU Trainsport AG (heute ebenfalls RTB Cargo) die Traktion. Der Transit durch Ungarn erfolgt in Kooperation mit der ungarischen Privatbahn MMV (Magyar Magánvasút Zrt.). Das Zugpaar 46694/46695 (Pirdop - Olen - Pirdop) transportiert seitdem zwei mal wöchentlich Kupferanoden von Pirdop nach Olen und verkehrt in der Gegenrichtung als Leerzug. Der Laufweg führte in Belgien zunächst in beiden Richtungen via Hasselt, Leopoldsburg, Mol und Herentals (dort Fahrtrichtungswechsel) nach Olen. Seit Dezember 2018 verkehrt die Rückleistung 46679 ab Olen zunächst über Herentals und Lier nach Antwerpen-Schijnpoort (dort Fahrtrichtungswechsel) und von dort zurück über Lier, Diest und Hasselt Richtung Aachen West. Ab Dezember 2019 wird auch in Ost-West-Richtung nicht mehr über Leopoldsburg - Mol gefahren, sondern Olen via Diest und Lier erreicht. Der weitere Laufweg führt wie bisher durch Deutschland, Österreich, Ungarn und Serbien nach Bulgarien. Jedoch wird zwischen Österreich und Ungarn nicht mehr via Ebenfurth und Sopron gefahren, sondern der Grenzübergang Hegyeshalom genutzt.

Bespannung und Zugbildung:

Traktion: Bis Ende 2012 oblag die Beförderung der Kupferanodenzüge den ehemaligen "Staatsbahnen" mit ihren Triebfahrzeugen: Westlich von Montzen kamen vor dem Zug 47940 bzw. 46692 nach Herentals SNCB/NMBS-Diesellokomotiven (Reihe 51, später Reihe 55) zum Einsatz, der Gegenzug 49201 wurde zwischen Antwerpen und Montzen in der Regel mit belgischen Gleichstrommaschinen bespannt. Auf dem Abschnitt Montzen - Aachen West und zurück stellten die Traktion sowohl SNCB/NMBS als auch DB, bekannt sind Leistungen der DB-BR 215/225 (in Doppeltraktion) und 241, sowie der SNCB/NMBS-Reihen 51, 55 sowie 77 (jeweils in Doppeltraktion). Mit Schließung der Elektrifizierungslücke zwischen Aachen West und Montzen zum Dezember 2009 wurden die Züge zwischen Aachen West und Antwerpen sowie in Gegenrichtung durchgehend mit SNCB/NMBS-Mehrsystemmaschinen der Reihe 28 befördert. Die Übergabefahrten zwischen Herentals und Olen erfolgten zunächst mit SNCB/NMBS-Reihe 73, später mit Reihe 77.
Zwischen Aachen West und Passau beförderten DB-Maschinen der BR 140 oder BR 151, später auch BR 185 die Züge, in Österreich waren ÖBB-Maschinen (Reihe 1044, später auch Reihe 1016 bzw. 1116 'Taurus') vorgesehen. Zweitweise liefen die ÖBB-Maschinen auch ab/bis Nürnberg durch, umgekehrt übernahmen in einzelnen Fahrplanperioden DB-Maschinen der BR 151/185 die Leistungen bereits in Ebenfurth.

Ab Oktober 2012 übernahm das Unternehmen Trainsport AG (heute RTB Cargo) die Traktion des Zugpaares zwischen Aachen West und Olen, zum Einsatz kommen in der Regel Maschinen vom Typ Class66, zeitweise auch vom Typ G2000BB der Trainsport AG bzw. RTB Cargo. Auf dem deutschen Abschnitt südöstlich von Aachen West befördern E-Loks der LTE (BR 145, 185, 186, 1116 und 193) bzw. der RTB Cargo (BR 185) die Züge.

Wagenmaterial: Der Transport der Kupferanoden erfolgte bis September 2009 in der Regel mit sechsachsigen Schwerlastwagen Smmp der bulgarischen Eisenbahnen BDŽ, gelegentlich waren jedoch auch vierachsige offene Eaos der BDŽ im Einsatz. Ab September 2009 wurde das Wagenmaterial und das Konzept des Wagenumlaufes grundlegend modifiziert: Zum Einsatz kamen nun zweiachsige Schiebewandwagen Hbbins von DB Schenker. Dabei wurden die in Pirdop benötigten Waggons nach ihrem Lastlauf von verschiedensten Provenienzen aus Westeuropa unter anderem nach Bulgarien, Serbien, Rumänien und in die Türkei in enger Abstimmung mit allen beteiligten Bahnen nach Pirdop zusammengeführt. Dort wurden sie dann mit den Kupferanoden als Rückladung nach Olen beladen. Durch den Einsatz der gedeckten Schiebewandwagen im Rückbeladungsverkehr ab Pirdop gehörten die bis 2009 angefallenen Leerrückfahrten der Smmps-Wagen nach Pirdop der Vergangenheit an. Mit Übernahme der Verkehre durch die LTE/Trainsport Ende 2012 kommen spezielle vierachsige offene Rungenwagen Snmps, die bei OnRail in den Niederlanden eingestellt sind, zum Einsatz. Diese verkehren nach ihrem Lastlauf nach Olen nun wieder im Leerrücklauf nach Pirdop.

Bildimpressionen:

2-01_15-26k.jpg

[Bild: Akustisch spektakulär ist die Bergfahrt der beiden SNCB-Maschinen 5179 und 5138 vor dem beladenen Kupferanodenzug 47940 (Pirdop - Herentals) über die Gemmenicher Rampe am 29.04.2001. Hier erreicht der Zug die Blockstelle Gemmenich, © Stefan von der Ruhren.]
2-01_15-27k.jpg

[Bild: ... und wird in Kürze in den Scheiteltunnel einfahren, © Stefan von der Ruhren.]
6-02_21-76k.jpg

[Bild: DB 241 805 befördert am 03.11.2002 den Kupferanodenzug TK 47940 (Pirdop - Herentals) über die Gemmenicher Rampe bergwärts, © Stefan von der Ruhren.]
6-02_22-31k.jpg

[Bild: DB 225 024 und 225 025 arbeiten sich mit dem Kupferanodenleerzug 49201 (Antwerpen Noord - Pirdop), bestehend aus Smmp- und Eaos-Wagen der BDŽ, von Montzen kommend die Steigung zum Tunnel de Botzelaer hinauf, hier im Einschnitt zwischen Moresnet-Chapelle und Nouvelaer, 22.02.2003, © Stefan von der Ruhren.]
5-04_29-59k.jpg

Nicht planmäßig war das Verkehren der Kupferanodenzüge über Aachen Süd. Jedoch wurde die Strecke des regulären Laufweges Aachen West - Montzen im Rahmen der Sanierung des Göhltalviaduktes an 12 Wochenenden zwischen März 2003 und September 2004 komplett gesperrt. Während der Streckensperrungen wurden die anfallenden Güterzugleistungen über Aachen Süd und Welkenraedt umgeleitet, siehe auch Themenseite Umleitungsverkehre zur Sanierung des Göhltalviaduktes. [Bild: Am frühen Sonntagmorgen erreichen DB 225 024 + 225 028 mit dem umgeleiteten 47940 (Pirdop - Herentals) den Betriebsbahnhof Aachen Süd, am Zugschluss läuft die DB 225 029. Aufnahme: 24.08.2003, © Stefan von der Ruhren.]
5-04_29-60k.jpg

[Bild: DB 225 029 am Zugschluss des umgeleiteten 47940 (Pirdop - Herentals) in Aachen Süd, an der Zugspitze DB 225 024 + 225 028. Aufnahme: 24.08.2003, © Stefan von der Ruhren.]
8-00_13-30k.jpg

[Bild: DB 140 481 durchfährt mit dem Kupferanodenzug 47940 (Pirdop - Herentals) Aachen-Rothe Erde in Richtung Aachen West, 29.04.2001, © Stefan von der Ruhren.]
6-02_22-49k.jpg

[Bild: DB 139 142 hat in Aachen West die aus Belgien kommende Leerwagengarnitur 49201 (Antwerpen Noord - Pirdop) aus BDŽ-Smmp-Wagen übernommen und befördert diese durch den Aachener Hbf ein Stück auf der langen Reise in Richtung des bulgarischen Bestimmungsortes. Aufnahme: 15.03.2003, © Stefan von der Ruhren.]
2015_04_23_5239k.jpg

[Bild: RTB Cargo Class66 V 254 mit dem Kupferanodenleerzug 46679 (Olen - Pirdop) bei Glons, 23.04.2015, © Stefan von der Ruhren.]
lte185-528_46694_karlstadt_20140702k.jpg

[Bild: Am Nachmittag des 02. Juli 2014 kam die LTE 185 528 mit dem Kupferanoden-Zug 46694 (Pirdop - Olen) durch das Maintal gefahren. Bei Kilometer 28.2 zwischen Karlstadt und Gambach gelang diese Aufnahme mit stromaufwärts fahrendem Schiff, © Christoph Schneider.]


Weitere Informationen zum Thema:
externer Link Peter van Gestel's "Koper" set Flagge NL Fotos rund um die Bedienung des Gleisanschlusses der Kupferfabrik in Olen (von Peter van Gestel) 
externer Link DB 185 052 mit GAG 46692 (Pirdop - Herentals) in Oberlaa am 12.07.2011 Flagge DE Youtube-Video von Chris Müller 


 zurück zur Übersichtsseite Güterzugreportagen
 zurück zur Themenseite
 zurück zur Homepage Eisenbahnen in Aachen und der Euregio Maas-Rhein
 zur Homepage www.vonderruhren.de

© 2020   Stefan von der Ruhren, aktualisiert am 12.12.2020 RSS-Feed Impressum / Urheberrecht / Haftungsausschluss / Datenschutz